Aktuelle Nachrichten

Corona-Regeln kurz und knapp

Corona-Regeln im Kulturbereich

In den letzten Wochen haben sich zahlreiche Corona-Regeln geändert, die – zwar noch immer mit umfangreichen Auflagen verbunden – Proben und Auftritte jedoch wieder ermöglichen. Diese aktuell gültigen Regelungen sind nachfolgend kurz zusammengefasst:

Grundsätzlich gilt für Proben die 3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet). Schnelltests vor Ort unter Aufsicht sind zur Erfüllung der 3G-Regel möglich.

Sofern vom Veranstalter 2G (nur Geimpfte und Genesen zugelassen) oder 3G+ (zugelassen sind nur Geimpfte und Genesene sowie mit einem PCR-Test Getestete) angewendet wird, gelten diese Vorgaben ab dem 19.10.2021 auch für Ehrenamtliche, Betreiber und Beschäftigte mit Kundenkontakt". In diesem Fall entfallen alle Einschränkungen wie z.B. Abstände oder Maskenpflicht für Besucher/Gäste.
Für den Laienmusikbereich hat das folgende Auswirkungen:
- Instrumentallehrer müssen 3G, 3G+ bzw. 2G-Regel erfüllen.
- Wenn Musiker vor oder nach der Veranstaltung bzw. in der Pause Kontakt zu Besuchern haben, gilt für die Musiker ebenfalls die entsprechende Regel.

Bei Proben und Auftritten sind die (erweiterten) Abstände zwischen Musikern zwar noch empfohlen, aber nicht mehr verpflichtend.

Bei Veranstaltungen besteht eine Entscheidungsmöglichkeit zwischen
a) Maske und kein Abstand oder
b) keine Maske, dafür aber dann ein Abstand 1,5 Meter
Diese Regelung gilt auch für Mitgliederversammlungen in Gaststätten.

Standkonzerte im Freien können durchgeführt werden. Für Standkonzerte ist kein Hygienekonzept und keine Meldung ans Gesundheitsamt notwendig. 

Eine Kontaktdatenerfassung ist ab sofort erst bei Veranstaltungen mit 1.000 Personen notwendig. Dann müssen aber auch personalisierte Tickets ausgegeben werden.

Detailinformationen finden Sie in den entsprechenden Rahmenkonzepten:

Rahmenkonzept für Proben
Rahmenkonzept für Veranstaltungen (derzeit gibt es noch kein aktualisiertes Rahmenkonzept bzgl. der Kontaktdatenerfassung)