Pro-Musica-Plakette

Die PRO-MUSICA-Plakette hat Bundespräsident Heinrich Lübke im Jahre 1968 als Auszeichnung für Vereinigungen von Musikliebhabern gestiftet, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens und damit um die Förderung kulturellen Lebens erworben haben. 

Die Plakette zeigt auf der Vorderseite eine Musizierende mit Lyra und die Inschrift "PRO MUSICA FÜR VERDIENSTE UM INSTRUMENTALES MUSIZIEREN". Die Rückseite zeigt den Bundesadler. Die Plakette ist eine nicht tragbare Auszeichnung.

Verleihung

Die Plakette wird durch den Bundespräsidenten aus Anlass des 100-jährigen Bestehens einer Musikvereinigung verliehen. Voraussetzung für die Verleihung ist der Nachweis, dass sich die Musikvereinigung in ernster und erfolgreicher musikalischer Arbeit der Pflege der instrumentalen Musik gewidmet und im Rahmen der örtlich gegebenen Verhältnisse künstlerische oder volksbildende Verdienste erworben hat.

Antrag

Den Antrag auf Verleihung der PRO-MUSICA-Plakette stellt die Musikvereinigung. Sie verwendet dazu ein Formular, das bei der Geschäftsstelle der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) oder deren Mitgliedsverbände angefordert werden kann.

Antragsteller schicken ihre Unterlagen an ihren zuständigen Dachverband; dieser leitet den gesamten Antrag an die Geschäftsstelle der BDO weiter.

Die BDO bereitet die Anträge zur Vorlage im Empfehlungsausschuss vor. Der Empfehlungsausschuss besteht aus folgenden Mitgliedern: Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder, Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester und Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände.

Die Verleihung der Plakette erfolgt auf Vorschlag des Landeskultusministers auf Grund der Stellungnahme des Empfehlungsausschusses. Der Vorschlag wird dem Bundespräsidenten durch den Beauftragten für Kultur und Medien vorgelegt.

Die Urkunde über die Verleihung der Ehrenplakette unterzeichnet der Bundespräsident.

Letzter Vorlagetermin für den Antrag bei der BDO ist der 01. Juli im Jahr vor der Verleihung.

Empfänger der PRO MUSICA-Plakette

  • Stadtkapelle Donauwörth mit Tradition von mehr als 100 Jahren
  • Musikverein Ebershausen e. V. mit Tradition von mehr als 100 Jahren
  • Musikkapelle Schwarzenberg e.V. mit Tradition von mehr als 100 Jahren
  • Streichmusik Wasserburg/Bodensee mit Tradition von mehr als 100 Jahren

Antrag

Den Antrag auf Verleihung der PRO MUSICA-Plakette stellt die Musikvereinigung. Sie verwendet dazu Formulare, die bei der Geschäftsstelle der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) oder deren Mitgliedsverbände angefordert werden können.

Antragssteller schicken ihre Unterlagen an Ihren zuständigen Fachverband; dieser leitet sie an die BDO weiter.

Musikvereinigungen ohne Verbandsanschluss richten ihren Antrag mit Belegen an das für sie zuständige Kultusministerium. Von dort wird der ANtrag nach Prüfung auf Vollständigkeit von Punkt10a - d des Antrags direkt an die BDO weitergeleitet.

Die BDO bereitet die Anträge zur Vorlage im Empfehlungsausschuss vor. Der Empfehlungsausschuss besteht aus vier Mitgliedern; je ein Mitglied wird gestellt von der Arbeitsgemeinschaft der Volksmusikverbände, dem Bund Deutscher Liebhaberorchester, der Ständigen Konferenz der Kultusminister und dem Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien (Kulturbeauftragter der Bundesregierung).

Anträge, die vom Empfehlungsausschuss befürwortet werden, schlägt das zuständige Kultusministerium dem Bundespräsidenten zur Verleihung der PRO MUSICA-Plakette vor. Der Vorschlag wird dem Bundespräsidenten über den Kulturbeauftragten des Bundes vorgelegt.

Die Urkunde über die Verleihung der Ehrenplakette unterzeichnet der Bundespräsident.

Letzter Vorlagetermin für den Antrag bei der BDO ist der 01. Juli im Jahr vor der Verleihung.

Infos zum Download

Pro-Musica-Beauftragter

Eugen Miller
Hauptstr. 40
86505 Münsterhausen
Tel: 08281/3209