Konzert-Projekt mit China-Reise für bayernweites Auswahlorchester

Die Erinnerungen der Teilnehmer an das erste bayernweite Auswahlorchester-Projekt mit dem »Carmina Burana«-Konzert im Füssener Festspielhaus und der Reise nach Fernost sind noch nicht verblasst, da kündigt sich bereits das nächste Projekt an. Mitte September 2019 wird ein Konzert in Füssen stattfinden - wie 2017 in Zusammenarbeit mit dem Chorverband Bayerisch-Schwaben und dem Bayerischen Sängerbund - bevor dann von 27. Dezember 2019 bis 6. Januar 2020 eine Reise nach China mit mehreren Neujahrskonzerten auf dem Programm steht.

»So eine Gelegenheit kommt nicht wieder«, dachten vermutlich einige der Teilnehmer der ersten China-Reise eines BBMV-Auswahlorchesters. Nun ist es wieder soweit: Von 27. Dezember 2019 bis 6. Januar 2020 wird ein gesamtbayerisches Auswahlorchester nach China reisen, um dort mehrere Neujahrskonzerte zu geben. »Wir werden dort die ›Klassiker‹ der Neujahrskonzert-Literatur zum Besten geben, aber auch sinfonische Blasmusik. Unter anderem werden wir auch ein chinesisches Werk einstudieren«, verrät BBMV-Geschäftsführer Andreas Horber. 

Musiker auf D3-Niveau gesucht - auch ohne Abzeichen

Bewerben können sich alle Musiker, die Mitglied in einem der bayerischen Musikbünde sind, die mindestens 18 Jahre alt sind und auf D3-Niveau musizieren können. Dieses hohe Niveau ist deshalb Pflicht, weil in kurzer Zeit viel Literatur einstudiert werden muss – da dürfen die Musiker keine Probleme mit dem Notentext haben.

Termine:
• Probenphasen 28. bis 30. Juni 2019, Bayerische Musikakademie Marktoberdorf
• Probenphase 20. bis 22. September 2019 in Füssen (inkl. Konzert im Festspielhaus)
• Probenphase 14./15. Dezember 2019 (Ort steht noch nicht fest)

Shanghai und Hongkong stehen als Ziele schon fest »Das genaue Reiseprogramm für die China-Reise steht noch nicht fest«, erklärt Andreas Horber, »aber dass wir in Hongkong und Shanghai gastieren werden, ist schon sicher.« Schon allein diese beiden Stationen würden die Teilnehmergebühr von 700 € (Schüler und Studenten bezahlen 500 €) rechtfertigen. Darin enthalten sind übrigens Übernachtung und Verpflegung während der Probenphasen und in China, das Visum und die Kosten für den Flug.

Hochkarätiges Kooperationskonzert in Füssen als erster Akt des Projekts

Das Konzert in Füssen am 22. September wird sich in der Hauptsache mit Werken des Allgäuer Komponisten Wolfram Buchenberg beschäftigen. Das Konzert wird das BBMV-Auswahlorchester gemeinsam mit einem großen Chor gestalten, der vom Chorverband Bayerisch-Schwaben und vom Bayerischen Sängerbund zusammengestellt wird. »Interessenten sollten sich möglichst schnell bewerben. Weil wir nicht nur in schwarz-weißer Konzertkleidung spielen werden, sondern auch in bayerischen Trachten, müssen die Interessenten mit ihrer Bewerbung ein Foto in der Tracht oder Uniform ihres Heimatmusikvereins mitschicken«, betont Andreas Horber. »Neben diesem Foto ist für die Anmeldung und das Visum ein digitales Passbild – möglichst biometrisch – und ein Scan des Reisepasses notwendig, der mindestens bis Mitte 2020 gültig sein muss.« Das Orchester wird unter der Leitung von Landesdirigent Frank Elbert und von Alejandro Vila stehen. Die Teilnehmer der vorigen China-Reise berichteten äußerst positiv von ihren Eindrücken. »Das war schon ein Knaller, diese Reise«, strahlte eine Teilnehmerin unmittelbar nach der Rückkehr Ende April 2017. Übrigens spielte das gemischte Alter der Gruppe damals keine wirkliche Rolle. Eine der »älteren« Teilnehmerinnen war im Gegenteil ganz angetan von der Integrationskraft der Musik, die innerhalb der Gruppe keine Altersgrenzen zuließ. 

Den Teilnehmern winkt ein unvergessliches Erlebnis

Beeindruckend waren nicht nur die touristischen Highlights wie die Chinesische Mauer oder die Verbotene Stadt in Peking, sondern auch der Kulturunterschied, der beispielsweise in Konzerten deutlich wurde: Während so ein Konzert hierzulande eher ernsthaft und fast ein bisschen steif abläuft, sind die Chinesen auch in feinen Konzertsälen enthusiastisch aufgesprungen und nach vorn gelaufen, haben sich Autogramme von den bayerischen Musikern geholt und sich mit den Trachtenmenschen aus dem Ausland fotografieren lassen. All diese Eindrücke machten die China-Reise 2017 zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Teilnehmer. Andreas Horber sagte damals gegenüber der »Bayerischen Blasmusik«: »Auch wenn sie wirklich sehr anstrengend war, war diese Reise in vielerlei Hinsicht jede Mühe wert. Das haben auch die Orchestermitglieder so gesehen: Man ist sehr privilegiert, wenn man so eine Reise mitmachen darf, denn man lernt ein tolles Land kennen, darf ein Weltwunder erleben wie die Chinesische Mauer und kann das alles noch mit Musik verbinden. Das ist wirklich kaum zu übertreffen!«

Interessierte Musiker aus ASM-Kapellen können ihre Bewerbung jetzt einreichen.

Hier geht es zum Anmeldeformular: https://form.jotform.com/83499314629974