Ergebnisse Kammermusikwettbewerb CONCERTINO 2018

Am Sonntag, 21. Januar, war die Stadtkapelle Wertingen Gastgeber für den Verbandsentscheid des „Kammermusikwettbewerb CONCERTINO 2018“ im ASM (Allgäu-Schwäbischer Musikbund e.V.) und in Trägerschaft des „Bayerischer Blasmusikverband“.

Aus ganz Schwaben waren 36 Ensembles angereist, um in VI Altersgruppen und den Bewertungskategorien Holzbläser, Blechbläser, Schlagzeuger und gemischte Besetzungen die besten aus dem ASM zu ermitteln, die dann beim Landeswettbewerb am 17. März in Aschheim im MON (Musikbund von Ober- und Niederbayern) um die Titel von Landessiegern musizieren.

 

Die stärkste Teilnehmergruppe kam traditionsgemäß aus der Stadtkapelle Wertingen, denn 9 Ensembles hatten sich über den Bezirksentscheid im ASM-Bezirk 17 Dillingen mit ausgezeichneten Leistungen qualifiziert. In den 3 Vortragsräumen der Musikschule, Stadthalle und des Schlosses bewerteten 5 Jurorenteams aus Fachleuten die Leistungen der Teilnehmer nach 10 Bewertungskriterien, die von Intonation und Stimmung, Rhythmik und Zusammenspiel, technische Ausführung, Dynamik und Klangausgleich, Ton- und Klangqualität, Phrasierung und Artikulation, Tempo und Agogik, Literaturauswahl im Verhältnis zur Leistung, Stilempfinden und Interpretation bis zum musikalischen Gesamteindruck reichten.

 

Für die erbrachten Leistungen gibt es eine Punkteverteilung von 0 bis 100 und Prädikate, die von ausgezeichnetem Erfolg (100 bis 91), sehr gutem Erfolg (90 bis 81) gutem Erfolg (80 bis 71) und Erfolg (70 bis 61) reichen. Nachdem die Gruppen mit ausgezeichneten Prädikaten aus den Bezirksentscheiden hervorgegangen sind, kommen beim Verbandsentscheid keine schwachen Leistungen mehr vor, denn die Teilnehmer unterscheiden sich nur noch in Details, die oft vom Lampenfieber oder der Tagesform abhängig sind.

 

Bei der Abschlussveranstaltung in der Stadthalle Wertingen übergaben die Vertreter des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes unter Bundesjugendleiter Markus Schubert und dem Referatsleiter für Wettbewerbe Markus Thaler die Urkunden für die anwesenden Ensembles und kürten die Verbandssieger.

 

Das Niveau der Ensembles sorgte wieder für musikalische Höhepunkte und bestätigte die hochwertige pädagogische Arbeit in den Musikvereinen und Musikschulen.

 

Der Präsident der Stadtkapelle Wertingen, Christian Hof und der 1. Vorsitzende der Musikschule Wertingen, Karl Burkart freuten sich über die tollen Ergebnisse ihrer Orchestermusiker und Musikschüler. Für die hervorragende Zusammenarbeit und reibungslose Organisation vor Ort gab des Lob und Dankesworte durch die Veranstalter an die Stadtkapelle und die Musikschule Wertingen mit ihren Verantwortlichen um Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp und die Verwaltungsleiterin Karolina Wörle, die durch jahrelange Erfahrung und beste Rahmenbedingungen optimale Abläufe ermöglichten.

 

Die musikalische Umrahmung der Abschlussveranstaltung hatten herausragende Ensembles verschiedener Wertungen und Altersgruppen übernommen. „Wir sind stolz auf unsere Musiker, Eltern, Musiklehrer und die ehrenamtlichen Funktionsträger, durch die eine solche Veranstaltung und Förderung des Nachwuchses ermöglicht wird“ erklärte Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp während der Wertungen mit Respekt und stellvertretend für Alle, die sich in den Musikvereinen und Dachverbänden der Blasmusik so vorbildlich engagieren.

Für die anwesenden Kommunalpolitiker Willy Lehmeier (1. Bürgermeister), Johann Bröll (2. Bürgermeister) und Dr. Frieder Brändle (Kulterreferent), fand der stellvertretende Landrat Hans-Jürgen Weigl (Dillingen) die richtigen Argumente in seinem Grußwort.

 

Text: Manfred-Andreas Lipp